Die dunkle Seite der IEOs

Erste Börsengänge (IEOs) haben in letzter Zeit deutlich an Fahrt gewonnen. Es scheint, dass sich der große Kryptowährungsaustausch, der bestimmte Projekte unterstützt, zu einem sehr erfolgreichen Fundraising-Modell entwickelt, das es blockkettenzentrierten Bemühungen ermöglicht, die benötigten Ressourcen zu erhalten und gleichzeitig den Investoren beachtliche Renditen bietet.

IEOs haben viele Vorteile, wie z.B. die Verwaltung durch die Börse, die eine vertrauenswürdige Quelle ist. Bei einem solchen neuen Trend ist es jedoch auch wichtig, einige der möglichen Druckpunkte zu berücksichtigen. Daher haben wir eine Liste möglicher Emissionen zusammengestellt, die sowohl die Börsen als auch die Anleger berücksichtigen müssen, wenn sich dieser Trend fortsetzen soll.

Sicherheit

Kryptowährungsbörsen waren schon immer ein guter Ausgangspunkt für Hacker. Wir haben das schon mehrmals gesehen.

Bei Token-Verkäufen wie IEOs sind viele Gelder an der Börse gespeichert, die in relativ kurzer Zeit bewegt werden. Dies macht den Austausch zu einem ultimativen Ziel für eine Vielzahl von verschiedenen Hacking-Versuchen, einschließlich Phishing-Angriffen.

Darüber hinaus hat die Mehrheit der Kryptowährungsbörsen eine Mindestbeteiligung eingeführt. Mit anderen Worten, diejenigen, die zur Teilnahme am IEO berechtigt sein wollen, müssen den nativen Token der Börse über einen bestimmten Zeitraum halten. Aber die Sache ist, dass es auf der Börse gelagert werden muss. Binance zum Beispiel ermutigt seine Nutzer, bis zu 500 BNBs (das entspricht derzeit 9.000 Dollar) zu halten, um die Lotterien ihrer IEOs zu genießen. Hacker wissen das, und es ist jetzt transparenter denn je.

Sicherheit

Auswirkungen auf den Wert von Token

Im Gegensatz zu den traditionellen ICOs, die 2017 und 2018 blühten, wird der Wert des Token-Themas des IEO durch den nativen Token der Börse massiv beeinflusst, da es das einzige Instrument ist, das zur Teilnahme am Verkauf verwendet wird. Daher werden Preisschwankungen des nativen Token auch den tatsächlichen Wert des während des IEO verkauften Token erheblich beeinflussen. So wurde beispielsweise KCS, das Kucoins Token ist, nach seinem ersten IEO von MultiVAC hart abgeworfen.

Einschränkungen des Dienstprogramms

Der Nutzen des Token ist auch etwas eingeschränkt durch die Börse, an der er verkauft wird. Ein Großteil der derzeit am Markt gehandelten börsenbasierten Token sieht in erster Linie bestimmte Gebührenrabatte vor.

Token, die in IEOs verkauft werden, hängen stark vom Kryptowährungsaustausch selbst ab und bieten keine wichtige Benutzerfreundlichkeit außer im Austausch. Wenn also etwas Unerwartetes mit dem Exchange passiert, wird der Wert des Token wahrscheinlich ebenfalls zusammenbrechen, und er beschränkt sich nicht nur auf Exchange-Hacks, sondern auch auf regulatorische Angelegenheiten.

Zentralisierte Börsen: Unbekannte Deals und Wale

Seien wir ehrlich: Fast alle Börsen, insbesondere die mit dem größten Volumen, sind zentralisiert. Das bedeutet, dass zentralisierte Unternehmen alle IEOs durchgeführt haben. Ja, diese Unternehmen oder Börsen haben die volle Kontrolle über die Token-Verkäufe der Projekte, die für dieses Fundraising-Modell ausgewählt werden.

Wir sind nicht sicher, aber es ist durchaus möglich, dass es in der Öffentlichkeit versteckte oder unbekannte Deals gibt, die sich auf diesen Auswahlprozess auswirken. Darüber hinaus können die Börsen durch ihre Zentralisierung auch den Wert der in ihren IEOs verkauften Token stark beeinträchtigen. Schließlich ist es ihr Interesse, den Erfolg des neuen Fundraising-Modells zu beweisen.

Vorschriften

Die Regulierungsbehörden haben ihre Kontrolle über ICOs und die Gesamtfrage, ob Token, die durch Ereignisse der als Wertpapiere klassifizierten Art ausgegeben wurden oder nicht, erheblich verstärkt. Erst kürzlich veröffentlichte die SEC eine Richtlinie, die eine gewisse Klarheit über das Problem schafft.

Allerdings kommt wieder einmal die Zentralisierung der Kryptowährungsbörsen ins Spiel: Die Regulierungsbehörden werden es sicherlich leichter haben, gegen IEOs vorzugehen, vor allem, weil sie den Austausch verfolgen und sie ihren Vorschriften unterwerfen können. Dies kann sich nicht nur auf die betreffenden Token auswirken, sondern auch auf den gesamten Tausch und alle, die ihn nutzen.

Natürlich sagt nichts davon aus, dass IEOs eine schreckliche Praxis sind. Es werden nur einige der Druckpunkte skizziert, die in Zukunft auftreten können und es wert sind, darüber nachzudenken.

AUTOR: FELIX MOLLEN