Initial Exchange Offering (IEO) und Initial Coin Offerings (ICO)?

Chinas ICO-Verbot Ende 2017 ließ Krypto-Start-ups im Land zurück, die nach alternativen Lösungen suchten, um Mittel für ihre Projekte aufzubringen. Die Projekte begannen, den neuen Trend der Initial Exchange Offerings (IEOs) zu entdecken. Diese Innovation ermöglichte es ihnen, ihr Fundraising ohne Angst vor dem Gesetz oder den Behörden durchzuführen.

Was ist ein IEO?

Ein Initial Exchange Offering, wie der Name schon sagt, wird auf der Plattform eines Kryptowährungsaustauschs durchgeführt. Im Gegensatz zu Initial Coin Offerings (ICOs) wird ein IEO von einer Krypto-Börse im Auftrag des Startups verwaltet, die mit ihren neu ausgegebenen Token Geld aufbringen will.

Da der Token-Verkauf auf der Plattform der Börse durchgeführt wird, müssen die Token-Emittenten eine Listungsgebühr sowie einen Prozentsatz der während des IEO verkauften Token zahlen. Im Gegenzug werden die Token der Krypto-Startups auf den Plattformen der Börse verkauft und ihre Münzen nach Ablauf des IEO gelistet. Da der Kryptowährungsaustausch einen Prozentsatz der vom Startup verkauften Token ausmacht, wird der Austausch angeregt, bei den Marketingaktivitäten des Token-Emittenten zu helfen.

IEO-Teilnehmer senden keine Beiträge zu einem Smart Contract, wie er beispielsweise für ein ICO gilt. Stattdessen müssen sie ein Konto auf der Plattform der Börse anlegen, auf der der IEO durchgeführt wird. Die Spender finanzieren dann ihre Wechselgeldbörsen mit Münzen und verwenden diese Mittel, um die Token der Fundraising-Firma zu kaufen.

IEOs auf Börsenplattformen

Eine zunehmende Zahl von Kryptowährungsbörsen hat begonnen, IEOs aufzunehmen. Eine der ersten in der Reihe war Binance, die ihre IEO-Plattform Binance Launchpad auf den Markt brachte. Im Januar initiierte BitTorrent – das von TRON gekauft wurde – einen Token-Verkauf auf Binance Launchpad und sammelte in weniger als 15 Minuten 7,2 Millionen Dollar, was den Crowdsale Hardcap traf.

Während 15 Minuten, um alle Token in einem Crowdsale zu verkaufen, besser sind als alles, wovon ein Krypto-Startup träumen kann, hat ein Token-Emittent auf dem Binance Launchpad einen noch besseren Rekord aufgestellt. Der zweite IEO auf der Plattform der Kryptowährungsbörse, Fetch.AI, erreichte in nur 22 Sekunden die harte Grenze von 6 Millionen Dollar.

Nachdem sie den Erfolg von Binance Launchpad beobachtet hatten, kündigten andere namhafte Börsen die Einführung eigener IEO-Plattformen an. Zu den IEO-Plattformen gehören Bitmax Launchpad, Bittrex IEO, OK Jumpstart (OKEx), KuCoin Spotlight und Huobi Prime.

IEO-Austauschplattformen

IEO vs. ICO – was sind die Unterschiede?

Wir haben eine Tabelle erstellt, die Ihnen die wichtigsten Unterschiede zwischen IEOs und ICOs aufzeigt. Hier ist es:

IEO vs. ICO

 

Vor- und Nachteile von IEOs

Vertrauen

Einer der Hauptvorteile von IEOs ist das Vertrauen. Da der Crowdsale auf einer Kryptowährungsbörse durchgeführt wird, überprüft die Gegenpartei jedes Projekt, das einen IEO auf ihrer Website starten möchte. Die Börsen tun dies, um ihren guten Ruf zu wahren, indem sie die Aussteller von Token sorgfältig überprüfen.

Daher können IEOs Betrug und zweifelhafte Projekte von der Geldbeschaffung über Kryptowährungsplattformen ausschließen, und es wird viel schwieriger, Beitragszahler mit IEOs zu betrügen.

Der RAID IEO Fall ist ein ausgezeichnetes Beispiel. Vor kurzem gab Bittrex bekannt, dass es sein IEO für das RAID-Projekt einige Stunden vor Beginn des Crowdsale abgesagt hat. Der Grund für die Annullierung des Plans von RAID, 6 Millionen Dollar von Mitwirkenden zu sammeln, war eine aufgekündigte Partnerschaft zwischen RAID und dem E-Gaming-Datenanalyse-Unternehmen OP.GG.

Laut Bittrex war die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen ein wichtiger Teil des Projekts, und als der Kryptowährungsumtausch auf das Ereignis aufmerksam wurde, beschloss er, den Token-Verkauf abzubrechen, da er ihrer Meinung nach nicht im Interesse der Kunden von Bittrex lag.

Sicherheit

Token-Emittenten müssen sich keine Sorgen um die Crowdsale-Sicherheit machen, da die Börse den Smart Contract des IEO verwaltet. Der KYC/AML-Prozess wird auch von der Krypto-Börse abgewickelt, da die meisten Dienstleister KYC/AML bei ihren Kunden einsetzen, nachdem sie ihre Konten angelegt haben.

Einfacher für die Projekte

Start-ups von Token-Emittenten profitieren von dem reibungsloseren Prozess der Einführung von IEOs auf Börsenplattformen – im Vergleich zur Durchführung ihrer ICOs “allein”. Während die Fundraisingorganisationen Gebühren für die Listung und einen Teil ihrer Token zahlen müssen, wird ihnen die Börse bei der Vermarktung helfen. Start-ups, die ihre IEOs einführen, benötigen also ein geringeres Marketingbudget, als wenn sie sich für ein ICO entscheiden. Darüber hinaus können Token-Emittenten die Vorteile der stabilen Kundenbasis der Börse nutzen, um mehr Beiträge für ihre Projekte zu erhalten.

Auflistung

Da Token-Listings auch “im Deal” sind, ist es ein natürlicher Prozess, dass der Kryptowährungswechsel, an dem der IEO durchgeführt wird, die Coin des Starts nach dem Crowdsale auflistet.

Während IEOs eine sicherere und effizientere Alternative zu ICOs darstellen, können die Kosten für den Token-Verkauf für Start-ups hoch sein. Die Listungsgebühren können bis zu 20 BTC betragen, während die Börsen sogar 10% der Token der Fundraisingunternehmen einsparen können.

Wie kann man an einem IEO teilnehmen?

Da IEOs derzeit in der Krypto-Community relativ selten sind, ist es nicht so schwer, eine zu finden, die Ihnen gefällt. Nachdem Sie Ihren IEO Ihrer Wahl gefunden haben, müssen Sie herausfinden, an welchen Börsen der Crowdsale stattfindet.

Der nächste Schritt ist die Registrierung eines Kontos an der Kryptowährungsbörse und der Abschluss der KYC- und AML-Verifizierung.

Nachdem Sie damit fertig sind, schauen Sie sich die Kryptowährungen an, die Sie verwenden können, um zum IEO beizutragen, und finanzieren Sie Ihr Konto mit einer Münze, die im Crowdsale akzeptiert wird. Der letzte Schritt ist zu warten, bis der IEO beginnt, Ihre Token zu kaufen.

Werden IEOs den nächsten Fundraising-Boom schaffen?

ICOs haben 2017 und 2018 einen Fundraising-Boom ausgelöst. Ein erheblicher Teil der Krypto-Projekte wurde jedoch von Betrügern betrieben oder war von zweifelhafter Natur. Aus diesem Grund können wir neben ICO-Verboten auch sagen, dass es sich hierbei nicht um ein effizientes Fundraising-Modell für Kryptowährungs-Startups handelt.

Andererseits bieten IEOs ein höheres Maß an Vertrauen bei Kryptowährungsprojekten, da die Börsen, in denen die Crowdsales stattfinden, aktiv am Fundraising-Prozess teilnehmen, was die Effizienz des Crowdsales verbessert. Daher haben IEOs das Potenzial, das Standardmodell für die Mittelbeschaffung im Krypto-Bereich zu werden und vielleicht sogar den nächsten Fundraising-Boom zu schaffen.

AUTOR: BENJAMIN VITÁRIS