WanChain (WAN) Beta : Exklusivinterview mit CEO Jack Lu



Wanchain ist eine Plattform, die lokale, heterogene Netzwerke verbinden soll und das Rückgrat aller Blockchain-Netzwerke bilden soll, sagte der Gründer und CEO Jack Lu in einem exklusiven Interview mit CryptoPotato.

Lu, der auch Mitbegründer der Kryptofirma Factom ist, hat einen Hintergrund in Wirtschaft und Informatik, nachdem er über 20 Jahre lang als Software-Ingenieur in Austin, Texas, gearbeitet hat, bevor er 2012 zum ersten Mal von Bitcoin hörte.

“Ich beschloss, es mir anzusehen. Ich verbrachte meine Freizeit als Schwarzarbeiterin damit, viel zu lesen und auch den Code zu überprüfen und einen Mining-Knoten in meinem Haus einzurichten”, sagt Lu. “Im Jahr 2014 traf ich eine schwierige Entscheidung. Im Grunde genommen habe ich mein ganzes Geld in Bitcoin in Ethereum investiert, und ich habe meine ganze Zeit in das Factom-Projekt investiert.”

Beta-Start und PoS-Switch


Wanchain hielt bereits im Oktober 2017 ein Initial Coin Offering (ICO) ab, bei dem das Unternehmen seine harte Grenze von 36 Millionen US-Dollar erreichte. Seitdem hat die interoperable Blockchain-Plattform im Juni ihr Galaxy PoS Beta-Netzwerk (ein Switch von PPoW) zusammen mit einem neuen Wallet veröffentlicht.

“In unserem Labor kann unser TPS also Tausende erreichen. Hoffentlich wird unser Ziel TPS auf die Produktion nach dem POS mehr als 1.000 sein. Das wird auch weiterhin viel schneller gehen. In der Beta-Version haben wir im Vergleich zu alpha die Blockproduktionszeit von 10 Sekunden auf 5 Sekunden reduziert”, sagt Lu.

Laut dem CEO von Wanchain läuft die Beta der Plattform “gut”, obwohl sie Netzwerk-, Code- und Geschwindigkeitsverbesserungen benötigt.

Lu glaubt, dass die Umstellung auf PoS dem Unternehmen helfen wird, ein Gleichgewicht im sogenannten Blockchain-Trilemma von Dezentralisierung, Sicherheit und Leistung zu finden; denn ein PoS-Netzwerk wird “viel schneller” sein als sein PPoW-Vorgänger.

“Der POS kann viel Engagement von der Community erhalten. Sobald sie sich erst einmal an den POS gewöhnt haben, werden einige Leute ermutigt, ihre symbolische Macht zu nutzen, um an allen On-Chain-Governance- und Veranstaltungen teilzunehmen”, sagt er.

>>Ethereum Preisanalyse.

Sorry, ich sehe Libra nicht als Bedrohung.


CryptoPotato fragte Lu, was er von Facebook’s ehrgeizigem Libra-Projekt hält, bei dem der Technologieriese in der ersten Hälfte des Jahres 2020 seine eigene Kryptowährung veröffentlicht.

Im Gegensatz zu vielen anderen in der Kryptoindustrie sieht Lu Libra nicht als Bedrohung für dezentrale Krypto-Währungen, sondern im Gegenteil.

“Tut mir leid, ich sehe das nicht als Bedrohung”, sagt Lu. “Wir versuchen, diese Killer-App für eine Massenadoption zu finden, und das ist wirklich eine gute Gelegenheit für durchschnittliche Nutzer, Facebook-Nutzer. Sie werden der Kryptowährung und der Blockchain-Technologie ausgesetzt sein. Obwohl sie Libra also anfangs als stabile Münze verwenden, werden immer mehr Anwender in diese Kryptoindustrie stürmen. Es wird mehr Geld hereinkommen, mehr Benutzer hereinkommen. Das wäre definitiv, definitiv eine gute Nachricht für die gesamte Branche.”

Lu glaubt, dass das Libra-Projekt von Facebook die Lücke zwischen Fiat und dezentralen, digitalen Währungen schließen könnte. Seiner Meinung nach muss es einen “mittleren Schritt” geben, der traditionelle Finanzierungen mit Blockchain-Technologie verbindet. Und sowohl Facebook als auch Wanchain versuchen, diesen mittleren Schritt in die Finanzwelt zu schaffen, stellte er fest.

Der CEO hat einen noch ehrgeizigeren Plan: die Verbindung von Libra mit anderen Kryptowährungen.

“Ich sage, wir können eine Brücke zwischen Wanchain und Libra bauen, und Libra Coin kann auf Wanchain umziehen und verbunden werden. Es wäre mit anderen Kryptos austauschbar. Gleichzeitig könnten wir die anderen Kryptos auf Libra schicken und sie könnten mehr Anwendungen auf der Plattform von Facebook haben. Also wird dies möglicherweise eine Win-Win-Situation sein.”

AUTOR: BENJAMIN VITÁRIS